Was ist die Summe aus 1 und 6?

Matchplay

WAS IST MATCHPLAY?

Das Lochspiel (englisch „Match Play“) ist eine Spielform im Golf, die bis zur Einführung des Zählspiels im Jahr 1759 die einzige Spielform war.

Gespielt wird es von zwei Parteien, wobei eine Partei entweder ein einzelner Spieler oder ein Team aus zwei Spielern ist.

Der Spieler, der an einer Spielbahn die niedrigere Schlagzahl erzielt hat, gewinnt das Loch. Haben beide Spieler denselben Score gespielt, so wird das Loch geteilt, das Zwischenergebnis bleibt unverändert. Das Wettspiel gewinnt der Spieler, die über die festgesetzten Runden die meisten Löcher gewonnen hat.

Wird ein Lochspiel netto gewertet, so bekommt der schlechtere Spieler sogenannte Vorgabeschläge, die auf die zu spielenden Löcher verteilt werden.

Eine Besonderheit beim Lochspiel ist es, dass man dem Gegner Schläge, ganze Löcher schenken kann. Ein geschenkter Schlag gilt als eingelocht. Normalerweise schenkt man das Loch nur, wenn man selber keine Chance mehr sieht, es zu gewinnen. Geschenkte Schläge bringen zum Ausdruck, dass man sicher ist, der Gegner hätte den Ball sowieso eingelocht. Das gezielte Schenken kann aber auch eine Taktik sein, um den Gegner in Sicherheit zu wiegen.

Regeln des Lochwettspiels im Golfclub Mettmann

Teilnahmeberechtigt bis –HCP 45, gerechnet auf HCP -36, siehe auch Info auf dem jeweiligen Plan.  Es wird ein Lochwettspiel mit ¾ Vorgabe des Unterschiedes gespielt.  Beachten Sie bitte die Tabelle auf dem jeweiligen Plan.

Beispiel:
Spieler A hat Spielvorgabe 28 Spieler B hat Spielvorgabe 21
Der Unterschied beträgt 7
7 x 3 = 21 geteilt durch 4 = 5,25 = 5
Also Spieler A bekommt an den schwierigsten 5 Löchern einen Schlag vor.

Scorekarten: Es sind Scorekarten zu führen Beide Spieler haben dann die Möglichkeit einer direkten Kontrolle nach dem Match. Abgeben oder Aufbewahren ist nicht nötig.

Spielleitung : Wolfgang Grimberg, Barbara Joistgen, Otto Schickenberg

Betreuung durch: Otto Schickenberg