Bitte addieren Sie 4 und 5.

Verschiedene Pflegemaßnahmen für die Regeneration der Grasnarbe

Jede Pflegemaßnahme ist mit Einschränkungen des Spielbetriebes verbunden. Viele Mitglieder und Greenfee - Spieler sind überrascht, wenn es in den Sekretariaten der Golfanlagen heißt: „Heute werden Pflegemaßnahmen durchgeführt, es ist nur ein eingeschränkter Spielbetrieb möglich.“ Bei den im Folgenden beschriebenen Verfahrensweisen handelt es sich um Pflegemaßnahmen, die für die Regeneration der Rasennarbe erforderlich sind.

Abschläge

Unsere Abschläge werden mit Spindelmähern 3 – 4mal in der Woche (je nach Witterung) auf eine Schnitthöhe von 12 mm gemäht.

Grün

Unsere Grüns werden täglich vor Spielbeginn von einem Spindelmäher auf 3,5 – 5 mm zurückgeschnitten. Die Schnelligkeit eines Grüns hängt von der Höhe des Rasens ab und wie oft es mit Sand bearbeitet und gewalzt wird.

Vorgrün

Das Vorgrün wird 3 – 4mal in der Woche mit einem Spindelmäher auf eine Höhe von 12 mm gekürzt.

Fairway

Die Schnitthöhe beträgt 16 – 18 mm. Auch hier wird mit einem Spindelmäher 3 – 4mal in der Woche gemäht.

Semirough (1st Cut Rough 44mm)

Das Semirough (1st Cut) wird mit einer Schnitthöhe von 44 mm einmal wöchentlich mit einem Spindelmäher in ca. zwei Mäherbreiten gemäht.

Rough (2nd Cut Rough 150mm)

Der 2nd Cut wird mit 150 mm 1 – 2mal monatlich mit einem Sichelmäher gekürzt.

Rough (3rd Cut Heavy Rough)

Das Heavy Rough oder hohes Gras wird 1 – 2mal pro Jahr gemäht. Das Mähen erfolgt mit einem Traktor oder Tellermäher (von ansässigen Bauern). Das Schnittgut wird verfüttert und muss nicht entsorgt werden.

Aerifizieren der Grüns:

Das Lochen und Sanden der Grüns wird alle 4 Wochen durchgeführt. Hier werden kleine Löcher ins Grün gestanzt, die dann mit Sand aufgefüllt und gewalzt werden. Diese Maßnahme dient dazu, dass wieder Luft an die Wurzeln kommt. Auch kann das Grün danach das Wasser wieder besser aufnehmen. Es beugt einer Verdichtung und Rasenfilz vor und reduziert die Filzschicht.

Aerifizieren der Abschläge:

Beim Aerifizieren, das auf den Abschlägen 2mal jährlich durchgeführt wird, wird die Rasentragschicht mit sog. Hohlstacheln (Hohlspoons 19 mm) gelockert. Dies führt dazu, dass Erdkerne (Cores) ausgestochen werden und auf der Rasenoberfläche verbleiben. Sie werden in einem zweiten Arbeitsgang entweder mechanisch oder per Hand abgeräumt. Die gestanzten Löcher im Abschlag werden dann mit 0-2 mm Quarzsand aufgefüllt.

Sanden der Fairways

Fairways können in Verbindung mit Tiefenlockern, Aerifizieren und Vertikutieren gesandet werden. Da wir verschiedene Fairwayböden haben, ist die Vorgehensweise unterschiedlich.

Sanden:

In wöchentlichem Turnus werden unsere Grüns mit Sand bearbeitet und danach gewalzt.
Das bewirkt, dass die Grüns schneller werden.

Nachsaat:

Die Nachsaat wird alle 8 Wochen vorgenommen. Bei dieser Maßnahme werden kleine Löcher (2mm breit / 1,5mm tief) ins Grün gestochen. Das sogenannte Spiken dient der Nachsaat.

Striegel- Einsatz

Striegeln auf dem Fairway bewirkt, dass die Gräser aufgestellt und abgestorbene Blätter aus der Rasennarbe „herausgekämmt“ werden. Erreicht werden soll eine Kräftigung der Narbe und die Anregung zur Bestockung, sowie die Unkrautbekämpfung im Jugendstadium. Regenwurmhäufchen werden in der Rasennarbe verteilt.

Laubbläser

Damit die Spielbahnen „sauber“ sind, werden die Fairways und das Semirough teilweise nach dem Mähen und vor allem im Herbst abgeblasen. Altes Gras und Laub wird auf diese Weise entfernt.“ Wir wären verloren ohne eine Windmaschine. Es ist unmöglich, das Laub mit dem Rechen zusammen zu kehren. Außerdem ist es von der Qualität her sauberer und es geht um einiges schneller.“ Nachteile liegen in einem beachtlichen Schalldruckpegel zwischen 80 und 100 Dezibel und Windgeschwindigkeiten von bis zu 350 Stundenkilometern.