Was ist die Summe aus 3 und 7?

Regelfragen für den Monat August

Standposition im Bunker

Jens tritt mit seinem Fuß eine Seite des Bunkers nieder, um seine Füße auf gleiche Höhe zu bringen. Ist das erlaubt?

Nein, denn dies ist nach Regel 13-3 nicht erlaubtes Herstellen einer Standposition.

Offizieller Regeltext - Erläuterung: 13-3 Standposition herstellen
Ein Spieler ist berechtigt, die Füße fest aufzusetzen, wenn er seine Standposition bezieht, darf sich aber keine Standposition herstellen. 
Das Heruntertreten von Sand im Hang eines Bunkers fällt z. B. unter diese Regel (Bauen eines Standes). Auch das Stehen auf einer vom Spieler hingelegten Matte oder Knien auf einem Handtuch gilt als unerlaubtes Herstellen einer Standposition.  

Wasser im Bunker

Nach heftigen Regenfällen stehen große Wasserlachen (zeitweiliges Wasser) in den Bunkern. Der Ball von Britta fliegt leider nicht weit genug und endet im Wasser. Sie weiß genau, was zu tun ist, nimmt den Ball heraus und droppt ihn im Bunker hinter der Pfütze, denn er darf bekanntermaßen keinesfalls näher zur Fahne zum Liegen kommen. Leider ist der Untergrund etwas abschüssig, so dass der Ball wieder ins Wasser rollt. Auch ein weiterer Droppversuch misslingt. Nun legt Britta den Ball an der Stelle, wo sie ihn das zweite Mal gedroppt hat. Wieder rollt der Ball ins Wasser. Welche weitere Verfahrensweise entspricht den Regeln? 

Britta muss ihren Ball so oft legen, bis er liegen bleibt. Dann kann sie weiterspielen, ohne sich einen Strafschlag zugezogen zu haben.

Offizieller Regeltext - Erläuterung (gekürzt): 20-2 Fallenlassen und erneutes Fallenlassen
b) Wo fallen lassen 
Ist ein Ball so nahe wie möglich einer bestimmten Stelle fallen zu lassen, darf er nicht näher zum Loch als die bestimmte Stelle fallen gelassen werden, wobei die Stelle geschätzt werden muss, falls sie dem Spieler nicht genau bekannt ist. 
Ist ein Ball also z. B. im Bunker fallen zu lassen, so muss er auch beim Droppen zuerst im Bunker auf den Boden treffen. Er darf so auch z. B. nicht, um dem Spieler so im Bunker eine bessere Lage zu verschaffen, zunächst gezielt oder ungezielt außerhalb des Bunkers auftreffen und dann nur von der Seite in den Bunker rollen. 

c) Wann erneut fallen lassen 
Ein fallen gelassener Ball muss straflos erneut fallen gelassen werden, wenn er

(V) in eine Lage rollt und dort zur Ruhe kommt, wo Behinderung durch den Umstand gegeben ist, von dem nach Regel 24-2b (unbewegliches Hemmnis), Regel 25-1 (ungewöhnlich beschaffener Boden), Regel 25-3 (falsches Grün) oder nach einer Platzregel (Regel 33-8a) Erleichterung in Anspruch genommen wurde, oder in das Balleinschlagloch zurückrollt, aus dem er nach Regel 25-2 (eingebetteter Ball) aufgenommen wurde;

Merksatz: „Zweimal droppen und dann legen". Der Bezugspunkt für das Legen (s. Regel 20-3) wird beim zweiten Fallenlassen geschaffen. Der Ball muss dann an die Stelle gelegt werden, an der er beim zweiten Droppen erstmals auf den Boden aufgekommen ist.

Rollt der erneut fallen gelassene Ball in eine Lage wie oben aufgezählt, muss er so nahe wie möglich der Stelle hingelegt werden, an der er zuerst auf einem Teil des Platzes auftraf, als er erneut fallen gelassen wurde.  

Anmerkung 2:
Rollt der Ball z. B. beim Fallenlassen unwiederbringlich in ein Wasserhindernis oder zeitweiliges Wasser, so ist dies nach den Regeln straflos, da der Ball nicht „im Spiel" war. Der Spieler darf dann einen neuen (anderen) Ball nehmen.