Datenschutz*
AK Clubmeisterschaften am 28./29.7.2018 - Das beliebte ungeliebte Turnier

AK Clubmeisterschaften am 28./29.7.2018 - Das beliebte ungeliebte Turnier

Die Altersklassenclubmeisterschaften sind insbesondere bei den Mannschaftsspielern sehr beliebt, können sie doch unter Ihresgleichen den besten Spieler/ die beste Spielerin ermitteln. Gleichwohl gibt es bei den inzwischen drei Altersklassen der beiden Geschlechter organisatorisch einiges zu bewältigen, um die Wettbewerbe fair zu gestalten. Zudem hatte der Spielausschuss schon im Winter festgelegt, dass pro Altersklasse und Geschlecht mindestens drei Dreierflights zu Stande kommen müssen, damit das jeweilige Turnier stattfinden kann. Insgesamt waren 83 Spieler/Spielerinnen gemeldet. Die AK 30 der Damen kam wegen krankheitsbedingten Ausfällen leider nicht zu Stande.

So wurde am Samstagmorgen ab 8.00 Uhr bis ca.13.00 Uhr gestartet, was auch nicht bei jedem nicht mit spielendem Clubmitglied Freude auslöste. Die Gewitterunterbrechung Samstagmorgen war zum Glück nur von kurzer Dauer, trotzdem war der letzte Flight erst gegen 19.00 Uhr drinnen und die Erstellung der Startliste für den Sonntag erforderte noch einmal organisatorisches Talent, vor allem, wenn dann noch Absagen die gerade erstellte Startliste zunichte machen. Bei dieser Gelegenheit ist dem Sekretariat, welches für dieses Turnier am Samstag einschließlich der Gewitterbeobachtung mehr als 12 Stunden beschäftigt war, besonderer Dank auszusprechen.

Am Sonntagmorgen ging es dann in umgekehrter Reihenfolge wieder um 8 Uhr an den Start und ab 17.00 Uhr wurden die Flights mit den besten Spielern/Spielerinnen von erfreulich vielen Clubmitgliedern am Loch 18 empfangen.

Aber auch dieser Tag sollte noch nicht zu Ende sein, weil bei der AK 50 der Herren eine Regelfrage zu entscheiden war, die im Ergebnis auch über die Clubmeisterschaft entschied.

Ein Spieler hatte an der 13 bei einem unter einem Baum liegenden Ball entschieden, einen Regelball zu spielen, weil er der Ansicht war, durch Erdgänge grabende Tiere behindert gewesen zu sein. Er hatte Anspruch auf straffreies Droppen erhoben. Den ursprünglichen Ball lochte er mit sieben, den Regelball mit 5. Zählte die 5, war der Spieler schlaggleich mit Ben Buiting, zählte die sieben, wäre er nur Dritter und Ben Buiting Clubmeister. Die Spielleitung entschied gegen den Spieler, weil eine direkte Behinderung durch den Laufweg eines Erdgänge grabenden Tieres bei der Inaugenscheinnahme nicht feststellbar war. Dies wollte der Spieler nicht akzeptieren. Er bat, die Frage dem DGV vorzulegen. Dies wurde zugesagt und es wurde deswegen ein "Provisorisches Stechen" an der 1 durchgeführt, welches der Spieler gewann. Die Entscheidung des DGV lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Es gilt bis dahin die Entscheidung der Spielleitung. Die Entscheidung des DGV wird an gleicher Stelle berichtet werden.

So wurde es wieder bis nach 19 Uhr, bis die Siegerehrung stattfinden konnte. Nach dem Dank an alle Personen, die dieses Wochenende mit Ihrer Hilfe zu einem Erfolg machten, konnten sich die Sieger endlich über Glaskugeln freuen:

AK 30 der Herren: Tim Solitair mit 161 Schlägen, Malte Skirl mit 158 Schlägen und auf dem 1.Platz als Clubmeister Falko Hildebrand mit 155 Schlägen.

AK 50 der Damen: Alessandra Rhode mit 176 Schlägen, Claudia Brandenburg-Niebel mit 175 Schlägen und auf dem 1. Platz als Clubmeisterin Claudia Keuling mit 162 Schlägen.

AK 50 der Herren: Dirk Pagel mit 167 Schlägen, Richard Ulrich mit 166 Schlägen und auf dem 1. Platz (vorläufiger) Clubmeister Ben Buiting mit 165 Schlägen.

AK 65 der Damen: Lisa Sprecher mit 191 Schlägen, Erika Boeck mit 184 Schlägen und auf dem 1. Platz als Clubmeisterin Angelika Wirth mit 180 Schlägen.

AK 65 der Herren: Herbert Roggenkamp mit 177 Schlägen, Hans Peter Marchelek mit 176 Schlägen und auf dem 1.Platz als Clubmeister Horst Kaymer mit 174 Schlägen.

Besonders hervorzuheben ist die beste Runde des Turniers von allen von Claudia Keuling am Samstag mit 75 Schlägen, welches ihr ein neues Handicap von 6,6 bescherte und die Clubmeisterschaft von Angelika Wirth bei der AK 65 der Damen, die als einzige Spielerin, die nicht in einer Mannschaft spielt, in den Preisen war.

Allen Siegern herzlichen Glückwunsch!

L . S.

weitere Fotos unter "Mein GCM" - Fotoarchiv

 

Zurück