Datenschutz*
AK 30 Herren - 5. Spieltag im GC Am Alten Fliess

AK 30 Herren - 5. Spieltag im GC Am Alten Fliess

Der fünfte Spieltag führte uns zum dritten Mal in die Kölner Bucht, diesmal zum Tabellenführer, dem GC Am Alten Fliess.

Als stolzer Tabellenzweiter mit einem Rückstand von 25 Schlägen gingen wir gut gelaunt und hoch motiviert an den Start. Und brauchte es noch einen Beweis, daß der Tabellenführer den Mettmanner Atem im Nacken ernst nehmen würde, sollte dieser in Form der Aufstellung folgen: traten diese normalerweise mit Hcps zwischen -1 und -5 an, brachte man nun zusätzlich einen Spieler mit +1,1 an den Start! Dumm für uns, daß dieser jemand auch ablieferte und mit einer 2 über Par den späteren Brutto-Sieg davontrug und einen wichtigen Baustein für den Heimspielsieg des GC AAF lieferte.

Der Platz präsentierte sich aufgrund der andauernden Hitze und Trockenheit in einem doch schon recht mitgenommenen und teilweise sehr harten Zustand, wobei durch anhaltende Beregnung die Grüns sehr gut zu bespielen waren. Ähnlich wie in den anderen Kölner Clubs hatte man auch hier das Rough hochwachsen lassen, nur daß dieses noch weitaus dichter und unmöglicher zu spielen war. Selbst der zweitbeste Spieler des Tabellenführers (Hcp -1) verlor an diesem Tag hierdurch sieben Bälle. Gegen Mittag frischte auch der Wind mit deutlichen Böen merklich auf, was eine weitere Herausforderung für alle Spieler bedeutete.

Daß es eine war, konnte man letztendlich an den Tagesergebnissen sehen. Der Gastgeber nutze seinen Heimvorteil, spielte allerdings nur sein drittbestes Tagesergebnis dieser Saison trotz nochmaliger Verstärkung. Alle anderen Teams hatten noch mehr zu kämpfen und landeten am Ende in einem unglaublich engen Feld  mit einem Abstand von nur 8 Schlägen zwischen dem Tageszweiten und -letztplatzierten.

Für den GCM spielten Falko Hildebrand und Malte Skirl (jeweils +7), Björn Tschache (+16), Klaus Herrmann (+17), Rene Schuchmann (+19) und Christian Rohloff (+21).

Konkret führt nun der GC AAF mit 47 Schlägen die Tabelle an. Wir bleiben Zweiter mit 48 Schlägen Vorsprung auf den Dritten. Richtig spannend wird es dann zwischen  den letzten Vieren: der Vierte hat nur 14 Schläge Rückstand auf den Dritten, der Fünfte nur 3 auf den Vierten und der Letzte sogar nur einen auf den Fünften. Für Spannung, zumindest in der unteren Tabellenhälfte, ist also an unserem letzten Spieltag - unserem Heimspieltag - gesorgt!

MS

 

Zurück